Haus Voita

Entwurfskonzept

Das 145 Quadratmeter große Einfamilienhaus ist ein zweigeschossiger, flachgedeckter Putz-Bau mit einem durch Klinker verblendetem Mittelteil. Der Baukörper ist allansichtig mit leichter Akzentuierung der Straßenfassade - eine Eleganz im Bauhausstil.

Additive Komposition

Das Gestaltungskonzept sieht vor, den Eindruck von sich durchdringenden Kuben zu schaffen. Dies ergibt sich aus den additiv komponierten vor- und zurückgesetzten Bauteilen, denen im Innenraum Funktionsbereiche entsprechen. So bildet der zweigeschossige, verklinkerte Kubus als vertikale Erschließungsachse den Eingangsbereich kombiniert mit querformatigen, weiß geputzten Kuben, die von queroblongen Fenstern akzentuiert werden.

Raumkonzept

Die minimalistische Klarheit setzt sich im Innenraum fort mit weißen Wände, hellen Böden, raumhohen Türen sowie in den Wandflächen eingebauten Schränken und Garderoben. Den zentralen, barrierefreien Lebensraum bildet ein offener Küchen-/Essbereich, der fließend in ein lichtdurchflutetes Atrium übergeht.

Erweitertes Konzept

Dessen hoher Luftraum erstreckt sich bis zur Decke des Obergeschosses, wird von der Gartenseite von einer Panorama-Verglasung durchfenstert und schafft so ein einzigartiges Raumgefühl. Während im Erdgeschoss Bad, Küche/Essen/Wohnen, Gästezimmer, Hauswirtschaftsraum und Carport untergebracht sind, erschließt eine schwerelos wirkende Faltwerktreppe eine im Obergeschoss liegende Galerie, auf der sich ein Studioarbeitsplatz befindet.

Energieeffizienz

Insgesamt wartete der Bau mit extremen Maßen auf: Die Panorama-Verglasung zum Garten hin erstreckt sich fünf Meter in die Höhe, die Terrassen-Überdachung kragt vier mal vier Meter aus.

Das KfW-85-Haus aus Kalksandstein-Mauerwerk ist dreifach verglast und effizient gedämmt (Wärmedämmverbundsystem WLG 035).